Provenienzforschung im Nordwesten

Museumsdorf Cloppenburg, 15. März 2016
Münchhausenscheune, Vortragssaal
Die Konferenz “Provenienzforschung im Nordwesten” gibt in Vorträgen und Workshops einen Überblick über laufende und abgeschlossene Provenienzforschungsprojekte in Museen und Bibiotheken. Sie stellt unterschiedliche Vorgehensweisen bei der Identifizierung enteignungs- und vertreibungsbedingten Raubguts aus der Zeit des Nationalsozialismus vor und diskutiert Perspektiven der Provenienzforschung in kulturgeschichtlichen Sammlungen.

Programm

08.30-09.00 Registrierung

  • 09:00-09.15 Uwe Meiners (Museumsdorf Cloppenburg): Begrüßung
  • 09:15-09.30 Frank Diekhoff (Bezirksverband Oldenburg): Grußwort
  • 09:30-10.00 Karl-Heinz Ziessow (Museumsdorf Cloppenburg): Einführung

10:00-11:30 Vorträge

  • 10:00-10:30 Peter van Mensch (Amsterdam/Berlin): Museums and their collections - new perspectives on ownership
  • 10:30-11:00 Uwe Meiners (Museumsdorf Cloppenburg): Gründung und Aufbau des Museumsdorfes Cloppenburg
  • 11:00-11:30 Christopher Galler (Bomann Museum Celle): Politische Funktionalisierung von Museen in Niedersachsen

11:30-13:00 Workshop

  • Margarete Rosenbohm-Plate (Oldenburg): “Hollandmöbel - Auslandsmöbel - Judenmöbel” im Oldenburger Münsterland
  • Markus Kenzler (Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg): Provenienzforschung im Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg
  • Christiane Baier (Schlossmuseum Jever): Provenienzforschung im Schlossmuseum Jever
  • Anneke de Rudder (Museum Lüneburg): Objektprovenienz und Familienforschung - das Beispiel der Heinemann-Nachfahren
  • Christina Hemken (Museumsdorf Cloppenburg): Provenienzrecherche in den Cloppenburger Sammlungen

13:00-14:00 Mittagsbrunch

14:00-15:00 Vorträge

  • 14:00-14:30 Michael Schimek (Museumsdorf Cloppenburg): Bauernhofforschung in der NS-Zeit
  • 14:30-15:00 Joachim Tautz (Oldenburg): Das Museumsdorf - Trägerschaft und Finanzierung

15:00-17:00 Workshop

  • Uta Bernsmeier (Focke-Museum Bremen): Provenienzforschung in den Sammlungen des Bremer Landesmuseums für Kunst und Kulturgeschichte - Forschungsstrategien für einen heterogenen Objektbestand
  • Bettina von Briskorn (Übersee-Museum Bremen): Provenienzforschung in den völkerkundlichen und naturkundlichen Sammlungen des Bremer Übersee-Museums
  • Sabine Stührholdt (Stadtmuseum Oldenburg): Der Nachlass Bernhard Winter - Provenienzforschung am Stadtmuseum Oldenburg
  • Nina Hennig (Ostfriesische Landschaft Aurich): Fragen an die Sammlung der Ostfriesischen Landschaft
  • Volker Cirsovius-Ratzlaff, Bremen: Provenienzforschung in Bibliotheken

17:00-18:00 Abschlussdiskussion

Das Provenienzforschungsprojekt „Das Museumsdorf Cloppenburg während der Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft – Sammlungsgeschichte in ihrem institutionellen Kontext“ wird durch die Stiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste, Magdeburg, und durch den Bezirksverband Oldenburg gefördert.